Startseite | Grundlagen | Farben und Winkel  

Seite zurück | Auswahl | Seite vor


Farben und Winkel

Bei LEDs minderer Qualität kann es zu Inhomogenität des ausgesandten Lichts kommen. LEDs mit kleinem Austrittswinkel (z.B. 20°) enthalten eine simple Optik, die aus dem transparenten Vergussmaterial gebildet wird. Produktionstoleranzen verursachen Fehler in der Lichtverteilung. Dickeschwankungen der phosphoreszierenden Schicht bei weißen LEDs haben Flecken mit veränderter Lichtfarbe, wie in Bild 6, zur Folge. Bei LEDs mit großem Austrittswinkel (z.B. 120°) des Lichts treten wegen der diffusen Lichtverteilung solche Effekte weniger auf.

Diagramm6

Alle farbigen LEDs emittieren das Licht in einem eng begrenzten Spektrum. Nur weiße LEDs haben - durch den Phosphor - ein breites Spektrum mit zwei oder mehr Maxima (Diagramm 7). Bei farbigen LEDs definiert das Maximum des Spektrums die wahrgenommene Farbe. Wie die Helligkeit variiert die Farbe von LED zu LED. Hersteller bieten daher Selektionsklassen an.
Ein weiteres wichtiges Charakteristikum einer LED ist der Abstrahlwinkel 2ф. Bei einer Herstellerangabe von z.B. 60° erreicht der Lichtstrom bei 30° von der Hauptachse noch 50% seines Maximalwertes.

Zum Vergrößern bitte anklicken:
Diagramm7


Seite zurück | Auswahl | Seite vor